Vereinschronik

Die Vereinsgeschichte beginnt am 03.Oktober1986 um 20:56 Uhr durch einstimmigen Beschluss, die Schloß- Garde Mons Tabor als 4. närrische Kooperation von Montabaur ins Leben zu rufen. Damals konnte niemand erahnen, dass wir 22 Jahre später unser Jubiläum feiern.

Wie alles begann? – Die Hauptinteressenten die sich an der Gründung beteiligten, stammen aus der Prinzengarde des Jahres 1986. Zur ersten Besprechung lud Wilfried Schardt am 24.03.1986 insgesamt 32 Personen ein, leider zeigten nur 9 Interesse und nahmen an der Versammlung teil. Nach weiteren Besprechungen (4) wurde am 08 August die Vereinssatzung verabschiedet.

Anläßlich der sechsten Besprechung am 03 Oktober 1986 um 20.56 Uhr, wurde die Schloss-Garde Mons Tabor durch einstimmigen Beschlusß der 10 Interessierten gegründet.

Die zehn Gründungsmitglieder waren:

Wolfgang Binder, Thomas Dein, Reinhard Enders, Harri Naujoks, Manfred Reifenberger, Bernd Rossbach, Wilfried Schardt, Alexandra, Frank und Iris Woiton und sie sorgten dafür, dass die Schloß – Garde Mons Tabor als eingetragener Verein dem Regionalverband Karnevalistischer Kooperationen (RKK/ und dem Vereinsring der Stadt Montabaur beitrat.

Die Grundlage die zur Gründung des Vereins führte, ist unter Passus „Zweck und Aufgabe“ der Vereinssatzung verankert: „ … in gemeinschaftlicher Zusammenarbeit das karnevalistische Brauchtum zu pflegen und insbesondere die Fastnacht in Montabaur durch aktive Mitwirkung zu unterstützen.“

Da die Kampagne im Jahre 1986/1987 recht früh war entstanden als erste „Uniform“ unter der Aufsicht von Vereinsmitglied Wilfried Schardt in 3- wöchiger Arbeit 22 Schneemännerkostüme, die die Mitglieder der SGMT bei Ihrem ersten Karnevalsumzug in Montabaur trugen. Diese hinterließen aufgrund Ihrer direkten und stilgetreuen Aufmachung einen guten Eindruck bei den Besuchern sowie auch bei den Vereinen im Umkreis.

Schneemänner

Zum Bild:

22 Schneemäner nehmen im Jahre 1987, nach der drei wöchiger Arbeit unter Anleitung des Winfried Haags, am Karnevalszug in Montabaur teil. Die unglaublich schweren Kostüme wurden aus einem Drahtgeflecht und Pappmaschee gefertigt. Sie wogen so viel, dass Jugendliche und einige Erwachsene diese gar nicht tragen konnten.

Durch den beziehungsreichen Namen „SCHLOSS – GARDE MONS TABOR“ fand auf Einladung des Vorstandes der „Akademie deutscher Genossenschaften“ (AdG) am 25.09.1987 die inoffizielle Vorstellung des Corps –zum ersten Mal in den bis heute bestehenden schmucken friederizianischen Uniformen- im Rittersaal des Schlosses Montabaur statt. Offizieller wurde es dann am 11.11.1987 in der Bürgerhalle des Rathauses: Die Verkündung der Proklamation der SCHLOß GARDE MONS TABOR.

Diese Tradition wissen wir nunmehr seit 22 Jahren zu pflegen.

Am 11. November 1987 fiel dann der Startschuss für die alljährlichen Gardebiwaks im Stadtkern –dem Rathaus der Stadt Montabaur- das zum einen die Keimzelle sowie auch die Wiege der Schloß- Garde Mons Tabor ist.

Seit diesem Zeitpunkt wird alljährlich immer wieder zum 11.11. die Auftaktveranstaltung der SGMT für die kommende Session mit zahlreichen Gästen, viel Tanz und Musik im Rathaus geladen.

Unser Verein zählt mittlerweile ca. 50 aktive Mitglieder im Alter von nur 5 bis 65 Jahren.

Generationsübergreifend wird in 3 Gruppen unterteilt. Die Kadetten und Tanzmariechen, die bei jeder Veranstaltung ein Augenschmaus darstellen, sowie die Gardisten und Marketenderinnen – unser ältester Nachwuchs- die mit akrobatischen Glanzleistung die Stimmung zum Kochen bringen.

Wir freuen uns auf Nachwuchs, ob groß oder klein, sprecht uns an und seid dabei!!!

Schreibe einen Kommentar